Geschichte

  • 1270 Die Ortschaft Wilhalm wird erstmals urkundlich erwähnt.
  • 1605 Bereits 19 Waldhütten werden im Wolfshoferamt gezählt.
  • 1679 Die Pest erreichte St. Leonhard, 700 Menschen starben.
  • 1769 Unterzeichnung des Stiftungsbriefes für die Errichtung einer Kirche am Berg durch Johann Ernest Graf Hoyos.
  • 1777 Feierliche Weihe der dem hl. Leonhard geweihten Pfarrkirche.
  • 1777 Eine einklassige Pfarrschule wurde gegründet.
  • 1809 Französische Soldaten lagern im Wolfshoferamt.
  • 1848 Josef Purker aus dem Wolfshoferamt wird in den Reichsrat gewählt.
  • 1865 Das Postamt wird in St. Leonhard errichtet.
  • 1866 Die Preußen marschieren plündernd durch das Gemeindegebiet.
  • 1875 Der Gendarmerieposten wird eingerichtet.
  • 1883 Wasserleitung
  • 1886 Viele Kinder sterben an einer Masernepidemie.
  • 1896 Gründung des ÖKB Ortsverbandes St. Leonhard/Hw.
  • 1898 wurde die erste Feuerwehr der Gemeinde gegündet. Zum Hauptmann der freiwilligen Feuerwehr Wilhalm wurde Sylvester Liebenberger aus Wilhalm 22 gewählt.
  • 1903 Großbrand in Wilhalm. Die Häuserfront Wilhalm Nr. 11 bis Nr. 20 wurde in Schutt und Asche gelegt.
  • 1904 Eine große Dürre vernichtet die Ernte.
  • 1903 Gründung der freiwilligen Feuerwehr St. Leonhard. Erster Hauptmann war der K. u. K. Gendarm Karl Heissig.
  • 1914 Ausbruch des ersten Weltkriegs, 82 Soldaten sind gefallen oder vermisst.
  • 1918 Kriegsende und Zerfall der Monarchie.
  • 1919 wurde Wilhelm Miklas (der österreichische Bundespräsident von 1928 – 1938) in St. Leonhard verprügelt.
  • 1936 wurde im Wolfshoferamt eine Gams geschossen. Waidmannsheil!
  • 1937 Der erste Leonhardiritt wird abgehalten.
  • 1938 Das Nordlicht ist besonders gut zu sehen.
  • 1939 Ausbruch des zweiten Weltkrieges, 104 Soldaten wurden getötet oder sind vermisst.
  • 1939 Das Standesamt wird eingerichtet.
  • 1944 Im Schulgebäude wird ein Lazarett eingerichtet.
  • 1945 Die russische Besatzungsmacht erreicht das Gemeindegebiet und lagert im Burgholz.
  • 1951 St. Leonhard erhält den elektrischen Strom.
  • 1953 Beschluss zur Gründung der selbständigen Feuerwehr Wolfshoferamt.
  • 1970 Die Gemeinden St. Leonhard, Wolfshoferamt und Obertautendorferamt werden zur
    Großgemeinde St. Leonhard vereinigt.
  • 1971 Die Gemeinde Untertautendorferamt wird der Großgemeinde St. Leonhard/Hw.
    angeschlossen.
  • 1976 In der Sitzung des NÖ-Landtages vom 08.April 1976 wird die Gemeinde St. Leonhard/Hw. zur
    Marktgemeinde erhoben.
  • 1976 Eröffnung der Hauptschule.
  • 1976 Verleihung des Gemeindewappens.
  • 1979 Der Sportverein St. Leonhard wird gegründet.
ansichtskarte_geschichte

Quelle: http://www.antiquariat-getau.at

zum Seitenanfang